Aktuelles

30.04.2019 11:08 Alter: 21 days
Kategorie: Aktuelles

5:9 Heimniederlage der WSG Swarovski Judo Wattens

gegen die Union Kirchham


Lindner Florian (Wattens) gegen Buchegger Thomas (Kirchham)

Lindner Florian (Wattens) gegen Buchegger Thomas (Kirchham)

 

In der zweiten Runde der 2. Judo-Bundesliga, gab es für die Judoka der WSG Swarovski Judo Wattens gegen Union Kirchham eine 5:9 Heimniederlage.

Das Ziel der Wattner Judoka vor heimischen Publikum zu punkten konnte leider nicht umgesetzt werden. Dennoch der erste Durchgang war hart umkämpft. In der Gewichtsklasse -60kg musste sich Ivo Pasolli gegen Andràs Vida nach hartem Kampf mit Wazzari geschlagen geben. Ein überragend kämpfender Philipp Pichler -66kg besiegte mit Ippon (Festhalter) Rupert Beißkammer und Severin Grassmair -73kg konnte mit seinem Ippon-Sieg gegen Markus Beißkammer sogar eine 2:1 Führung für Wattens erkämpfen. Dann konterten aber die Oberösterreicher: Daniel Schennach -81kg musste sich Thomas Angerer mit Ippon geschlagen geben, nicht besser erging es Dominik Schweighofer -90kg gegen Hans-Peter Bergthaler und Daniel Fankhauser -100kg gegen Maximilian Hageneder, beide verloren ihre Kämpfe mit Ippon. In der Gewichtsklasse +100kg besiegte Florian Lindner mit einem klaren Ippon-Sieg Thomas Buchegger. Somit knappe 4:3 Pausenführung für Union Kirchham. Im zweiten Durchgang riss dann bei der Wattner Mannschaft der Faden. Pasolli verlor seinem Kampf gegen Andràs Vida, Lukas Petrischor musste sich Johannes Beißkammer geschlagen geben und auch Grassmair gegen Markus Beißkammer und Schennach gegen Angerer verloren ihre Kämpfe. Damit führte Union Kirchham uneinholbar mit 8:3. Auch Fankhauser musste sich Hageneder geschlagen geben. Mit Siegen von Schweighofer gegen Bergthaler und Lindner gegen Buchegger konnte Wattens zwar das Ergebnis etwas korrigieren den 9:5 Sieg von Union Kirchham aber nicht verhindern.

WSG Swarovski Judo Wattens Trainer Florian Lindner nach der Heimniederlage: „Zuerst Gratulation an das Team von Union Kirchham zu ihrem Sieg. Das Ergebnis täuscht ein wenig, im ersten Durchgang haben wir gut gekämpft, wir hätten genauso in Führung gehen können. Auch im zweiten Durchgang haben unsere Judoka gute Kämpfe gezeigt aber durch kleine Eigenfehler dann leider verloren. Da müssen wir bis zum Heimkampf gegen Mühlviertel II (Freitag, 03. Mai, 20.00 Uhr, Judozentrum Wattens) hart daran arbeiten.“