Aktuelles

15.04.2019 08:35 Alter: 64 days
Kategorie: Aktuelles

Saisonauftakt 2019 in der 2. Judo-Bundesliga endete für die WSG Swarovski Judo Wattens

mit einer 4:10 Auswärtsniederlage gegen Noricum Leibnitz/Stmk


 

Die Anreise in die Südsteiermark war für die Judoka der WSG Swarovski Wattens ein sehr langer Weg und sie mussten schlussendlich mit einer klaren 4:10 Niederlage gegen SV Noricum Leibnitz wieder die Heimreise antreten. Das Aufsteiger Leibnitz mit einer starken Mannschaft antreten wird war für WSG Wattens Trainer Florian Lindner abzusehen, von der Kampfstärke der Steirer war er dennoch überrascht.  

Das die Leibnitzer zum Favoriten in dieser Begegnung wurden zeigte sich gleich von Beginn an ab. Die 5:2 Führung im ersten Durchgang sagt alles aus und zeigte die Stärke der Südsteirer. Einzig Wattens Legionär Ivo Pasolli, -60kg und Florian Lindner +100kg konnten die Punkte für Wattens erkämpfen. Für Trainer Lindner war klar, dass sein Team diese Begegnung nicht mehr drehen konnte, er stellte die Mannschaft etwas um und setzte im zweiten Durchgang zwei neue Kämpfer ein. Und hier gelang den 20-jährigen Innsbrucker Philipp Pichler, der heuer als Lizenzkämpfer für die WSG Wattens kämpft, mit einem Sieg in der Klasse -66kg gleich ein gelungener Bundesligaauftakt. Den zweiten Punkt erkämpfte wieder Trainer Florian Lindner, der zeigte, dass er immer noch bestens in Form ist.

Trainer Florian Lindner nach der Auswärtsniederlage: „Der 10:4 Sieg der Leibnitzer geht in Ordnung. Ich kann meinen Jungs nichts vorwerfen, sie haben starke Kämpfe gezeigt aber das nötige Glück hat heute gefehlt. Für den Heimkampf am 27. April gegen Union Kirchham stehen uns mit Severin Grassmair und Friedemann Schneider zwei starke Kämpfer wieder zur Verfügung und hier erhoffe ich mir einen Sieg.“