Aktuelles

27.06.2019 14:46 Alter: 118 days
Kategorie: Aktuelles

Alpen-Adria-Liga Auftakt am Samstag in St. Lorenzen

mit zwei Tiroler Mannschaften


Die Judo Alpen-Adria-Liga geht dieses Wochenende in die nächste Runde. Der erste Kampftag findet in St. Lorenzen (Südtirol) statt. Bei der nunmehr siebten Saison der Meisterschaft mischen zwei neue Mannschaften mit. Die WSG Swarovski Wattens startet nicht. Titelverteidiger Innsbruck trifft in St. Lorenzen ausgerechnet auf Rivalen Südtirol.

 

Am Samstag startet die neue Saison der Alpen-Adria-Liga in Südtirol. Und gleich in der ersten Runde treffen mit Judozentrum Innsbruck und dem Judoteam Südtirol Vorjahressieger und -zweiter aufeinander. „Eine Neuauflage des letztjährigen Finales ist für uns natürlich eine große Aufgabe. Zumal Südtirol in der ersten Ligarunde Heimvorteil hat“, analysiert Innsbruck-Betreuerin und Landestrainerin, Anna-Katharina Told

Doch Titelverteidiger und Vizemeister haben es in der heurigen Auflage der Alpen-Adria-Liga auch mit neuen Gegnern zu tun: Das Judoteam Kärnten und Judoclub Dornbirn geben in St. Lorenzen ihr Liga-Debüt. „Uns freut es sehr, neue Vereine in der Liga begrüßen zu dürfen. Das garantiert noch mehr spannende Kämpfe als bisher“, sagt Told. Als zweiter Tiroler Verein geht der Judoclub Raika Osttirol an den Start. Die WSG Swarovski Wattens nimmt wegen Personalmangels nicht mehr an den überregionalen Meisterschaften teil. Die Tabelle wird von der italienischem Mannschaft Tarcento/Udine komplettiert.