Aktuelles

17.05.2021 14:31 Alter: 33 days
Kategorie: Aktuelles

und auch die u18

durften über das verlängerte Wochenende nach St. Johann


Über das verlängerte Wochenende (13.5-16.5) ging es für sieben U18 Judoka zum Trainingslager nach St. Johann im Pongau.

Dort fanden 4 harte Trainingstage mit Vergleichswettkämpfen statt. Am Ende des Trainingslagers wurden die 16 Sportler/Sportlerinnen von den U18 Nationaltrainern verkündet, die beim ersten Europa Cup nach über einem Jahr Pause kämpfen dürfen. Aufgrund der momentanen Corona Situation bekommt jede Nation zwischen 2 und 24 Startplätze für ihre Judoka. Österreich ist da relativ gut ausgestiegen mit 16 Startplätzen. Jedoch sind 16 Plätze doch nicht genug, da wir die letzten Jahre meist mit über 40 Athleten/Athletinnen auf die Europa Cups fuhren. Die U18 Cups finden auch ohne die gewohnten Trainingslager im Anschluss statt.

Peter Marini wurde bis 73kg als Ersatzmann nominiert. Nach den Österreichischen Meisterschaften U18 und U21 werden die Karten jedoch neu gemischt.

 

Beim Trainingslager mit dabei waren: Peter Marini, Anna Schröcksnadel, Leonie Kraft, Nadine Jäckel (alle Judozentrum Innsbruck), Maximilian Ritsch (Judoclub Fieberbrunn), Georg Fankhauser (ATSV Jenbach), Leonie Brugger (Judo Union Osttirol) und Landestrainerin Kathrin Told.